Immobilienvermittlung

Allgemeine Regeln

Wann immer und wo immer Sie mit Immobilienverkäufen zu tun haben, lohnt es sich, im Vornherein gut informiert an die Sachlage heranzutreten. Nur wer probate Tipps von echten Experten einhält und diese konsequent umsetzt, wird eine solche Transaktion für seine Zwecke nutzen können. Deshalb haben wir für Sie exklusiv eine Liste mit wichtigen Aspekten erstellt, an der Sie sich orientieren können. Diese Zusammenstellung basiert auf dem Wissen unserer Sachverständigen. Auch wir verfahren nach den dort genannten Punkten, wenn es zur Immobilienvermittlung kommt.

Tipps und Tricks für den Immobilienverkauf in Fellbach

Im folgenden werden Ihnen hilfreiche Werkzeuge an die Hand gegeben, anhand derer Sie essenzielle Angelegenheiten rund um das Thema Haus- und Wohnungsveräußerung beurteilen können. Selbstverständlich sind die generell gehaltenen Ratschläge stets auf den individuellen Fall hin zu überprüfen. Es werden drei elementare Phasen unterschieden: vor dem Verkauf, während der Veräußerung sowie jegliche nachträgliche Geschäfte. In unten stehender Aufstellung sind diese Besonderheiten bereits berücksichtigt. Nun kann nichts mehr schiefgehen, wenn auch Sie eine Immobilie verkaufen möchten.

1. Organisatorisches

Wann und warum möchten Sie eine Immobilie verkaufen? Fragen Sie sich das, bevor Sie unsere Immobilienvermittlung in Anspruch nehmen. Meistens spielen persönliche Gründe beim Wunsch einer Veräußerung die Hauptrolle. Sei es ein Umzug, eine Erbschaft oder die Scheidung. All dies kann Sie in eine neue Lebenssituation bringen und unter Umständen bedingen, ein Haus verkaufen zu müssen. Mit unseren Experten in Sachen Immobilienvermittlung ist all das aber kein Problem.

2. Verhandlung

Alle, die ein Haus verkaufen oder es schon einmal getan haben, wissen, dass der Preis oftmals das Schwierigste im gesamten Prozess darstellt. Hier kann es zu großen Diskrepanzen zwischen Interessierten und Anbietern kommen. Gleichzeitig muss einem jeden Beteiligten unbedingt klar sein, dass nur dann eine Einigung erzielt werden kann, wenn beide Seiten aufeinander zugehen. Starres Festhalten an der eigenen Position ist somit kontraproduktiv. Dennoch will die Käuferseite den Preis meist weit drücken, während die Gegenseite versucht, so viel Geld wie möglich herauszuholen. Damit es zu keinen endlosen Diskussionen kommt, kann eine vernünftige Wertschätzung sinnvoll sein. Außerdem ist zu beachten, dass nicht ausschließlich finanzielle Gegebenheiten über Haben oder Nicht-Haben entscheiden sollten. Folglich müssen diejenigen, die eine Wohnung verkaufen, auch andere positive Seiten der Immobilie hervorheben, sofern der angedachte Preis erreicht werden soll.

3. Preisfestlegung

Makler sind nicht nur dafür da, die Immobilienvermarktung voranzutreiben, sondern auch, um wichtige Dinge hinsichtlich des Wertes eines Hauses zu klären. Sie helfen Eigentümern, die zum Beispiel eine Wohnung verkaufen wollen, dabei, einen fairen Preis für die Veräußerung zu ermitteln. Dadurch können potenzielle Differenzen schon im Voraus bereinigt werden. Ein Makler bezieht mehrere Eckdaten in seine Berechnung mit ein. Hierzu zählen exemplarisch die Wohn- und Grundstücksfläche, das Baujahr, die Ausstattung, die allgemeine Verfassung und sonstige Merkmale wie Parkplätze, Aufzüge oder Hausmeisterdienst. Aus diesen vorhandenen Informationen wird schließlich ein individueller Preis erstellt, der am Ende bei der Immobilienvermittlung auch zum Tragen kommt.

Beratung anfordern

KOSTENLOS & UNVERBINDLICH

4. Immobilienvermarktung

Ein Objekt kann noch so groß, schön und wertvoll sein. Wenn es nicht gefunden wird, hilft es niemandem. Aus diesem Grund ist ein ordentliches und professionelles Inserat heutzutage unerlässlich. War früher die Zeitung in den häufigsten Fällen das einzig wirklich sinnvolle Medium zur Verbreitung, stehen heute eine ganze Reihe unterschiedlichster Verbreitungsforme zur Verfügung. Natürlich hat das Internet auch in diesem Zusammenhang an Bedeutung gewonnen. Wer mittlerweile ein Haus verkaufen möchte, wird seine Anzeige mit großer Wahrscheinlichkeit zunächst ins Netz stellen. Doch selbst dieses Vorgehen will geübt sein. Eine Annonce muss definitiv einen seriösen Eindruck vermitteln. Andernfalls wird die Aufmerksamkeit möglicher Interessenten schnell weitergeleitet. Achten Sie, wenn Sie eine Immobilie verkaufen wollen, also unbedingt auf einen attraktiven Webauftritt. Dieser kann unter anderem durch ansprechende und vielfältige Bilder des Objektes verbessert werden.

5. Rechtliches

Natürlich kann eine Transaktion wie beim Hausverkauf nicht ausschließlich privat erfolgen. Vielmehr muss ein Notar, der unparteiisch ist, beauftragt werden. Dieser setzt schließlich den Kaufvertrag auf und kümmert sich um diesbezügliche administrative Aufgaben.

6. Letzte Schritte

Fast haben es diejenigen, die eine Wohnung verkaufen, geschafft. Neben der Schlüsselübergabe wird ein finales Mal alles begutachtet. Bei diesem Treffen sollte die Möglichkeit eines sogenannten Übergabeprotokolls ins Auge gefasst werden. In einem solchen werden sämtliche Angelegenheiten dieser (vorerst) letzten Begegnung festgehalten.

Wollen auch Sie eine Immobilie verkaufen? Dann zögern Sie nicht. Lassen Sie sich umfassend und professionell beraten.